die Wohnungen

Unsere Ferienwohnungen tragen Namen bekannter Berge rund um den Heimhof...

Die Alpspitze:

01 Alpspitze

Mit Ihren 2.628 m ü. NN hohen Gipfel ist Sie trotz ihrer Nähe zur Zugspitze der eindrucksvollere Berg um Garmisch. Am Fuße befindet sich im Winter das Hausberg- und Kreuzeck- Skigebiet. Im Sommer bietet die Alpspitze ein wunderschönes Wandergebiet für Anfänger bis Profis, die über den "Ferrata" vom Osterfelderkopf in 2 Std den Gipfel mit seiner einzigartigen Aussicht geniesen können.

Der Waxenstein:

01 Waxensteine

Der große (2.277 m ü. NN) und der kleine (2.136 m ü. NN) Waxenstein erheben sich unmittelbar südlich des Urlauberortes Grainau, nahe Garmisch-Partenkirchen. Nordwestlich der Berge liegt der Eibsee (ungefähr 970 m ü. NN), der größte Gebirgssee der Region. Am Fuße steil abfallender Hänge erstreckt sich in südlicher Richtung das bekannte Höllental. Unmittelbar am Ende dieses etwa fünf Kilometer langen Tales ragt die Zugspitze, Deutschlands höchster Berg, empor. Dieser bildet die Grenze zu Tirol, Österreich.

Das Kreuzeck:

03 Kreuzeck

Das Kreuzeck ist ein Berg bei Garmisch-Partenkirchen mit einer Höhe von 1.651 m. Das Skigebiet Kreuzeck auf 1.340 m ü. NN Höhe wurde aus Anlass der Olympischen Winterspiele 1936 angelegt. Die auch dort gelegene Kandahar- Abfahrt wird heute für Weltcup-Rennen genutzt. Zu erreichen ist das Kreuzeck mit der Kreuzeckbahn. 2011 findet hier die Alpine-Ski-WM statt.

Der Daniel:

04 Daniel

Der Berg Daniel ist mit einer Höhe von 2.340 m ü. A. der höchste Gipfel der Ammergauer Alpen, einer Gruppe der Nördlichen Kalkalpen. Er liegt im Bezirk Außerfern des österreichischen Bundeslands Tirol, nördlich oberhalb der Ortschaften Ehrwald und Lermoos. Seine Nordwand ist rund 200 m hoch. Die Südwand hat eher einen schrofigen Charakter. Mit der fast gleich hohen Upsspitze (2.332 m ü. A.) bildet er einen Doppelgipfel. Ein benachbarter Gipfel im Nordwesten ist die Hochschrutte mit 2247 Metern Höhe.

Der Wank:

05 Wank

Der Wank ist ein Berg im Südwesten des Estergebirges bei Garmisch-Partenkirchen mit einer Höhe von 1.780 m ü. NN. Der Name geht auf ein altes Wort für „Hang“ zurück; der Berg wurde früher auch Eckenberg genannt. Seit 1928 ist der Wank mit einer Seilbahn, der Wankbahn, von Garmisch-Parten- kirchen aus erschlossen. Im Jahre 1982 wurde die alte Wankbahn durch eine moderne Umlaufkabinenbahn ersetzt. Das fast ganzjährig bewirtschaftete Wankhaus (Alois-Huber-Haus) wurde von der DAV-Sektion Garmisch-Partenkirchen schon 1911 erbaut. Der Wankaufstieg ist eine einfache Wanderung ohne besondere Schwierigkeiten. Neben dem Aufstieg in der Nähe der Seilbahn gibt es noch Aufstiegsmöglichkeiten vom Schwimmbad in Farchant über die Esterberg-Alm oder vom Gschwandtner-Bauern (östlich von Garmisch-Partenkirchen an der Straße in Richtung Mittenwald). Am Gipfel bietet sich eine überragende Aussicht. Außerdem ist der Wank ein guter Startpunkt für einen Flug mit dem Gleitschirm in Richtung Süden über das Garmisch-Partenkirchener Tal bis hin zu den Gipfeln des Wettersteingebirges. Ein lohnender Höhenweg auf der Westseite des Berges ist der Hüttelsteig, der von der Mittelstation der Wankbahn zur Esterbergalm führt.

 

Zum Seitenanfang